Twitter @Glemshexen

  • Jetzt schon vormerken: Die Ditzinger Glemshexen haben einen Stand auf dem Hafenscherbenfest in Ditzingen. #fasnet #ditzingen
    (14.07.2015)

  • Neuvorstellung der Ditzinger Glemshexen findet am 22.05. um 19:00 Uhr im Musikerheim Ditzingen statt. Mehr Infos auf der Webseite. #fasnet
    (11.05.2015)

  • Auf unserer Homepage findet ihr neue Bilder der aktuellen Fasnet. http://t.co/Jp6HVnK0rt
    (21.01.2015)

  • Erinnerung! Morgen findet das Maskenabstauben um 18 Uhr auf dem Ditzinger Laien statt. Schaut doch einfach vorbei. #fasnet
    (05.01.2015)

Bericht im Stadtanzeiger

24.09.2013 08:06

Ditzinger Glemshexen
Seit 20 Jahren Fasnetsbrauchtum

In der zweiten Folge unserer Reihe von Vereinsporträts stellen wir Ihnen die 1. Narrenzunft Ditzinger Glemshexen vor.
Von Benjamin Brumm

»Die beiden Geschwister Sandra und Carola Ruß waren als Enkel eines Weil der Städter Wagenbauers mit der Fasnet aufgewachsen«, sagt Hexenmeister Tobias Luippold. Als die beiden mit einigen Mitstreitern am 27. Mai 1993 die Ditzinger Glemshexen gründeten, ahnten sie wohl nicht, in welche Richtung ihre kleine Gruppe sich einmal entwickeln würde. Mittlerweile haben die Glemshexen 120 Mitglieder, davon 64 aktive. Und sie feiern heuer gleich doppelt Jubiläum: Einerseits besteht die Gruppe seit 20 Jahren, zunächst als Bestandteil der Gesellschaft Titzo Ditzingen 1966 e. V. Andererseits firmiert man nun bereits seit zehn Jahren als selbstständige »1. Narrenzunft Ditzinger Glemshexen e.V.«.

 

Für Luippold »war der Sprung in die Eigenständigkeit 2003 schon etwas ganz Besonderes«. Was anfangs mehr mit reinem Vergnügen zu tun hatte, ist mittlerweile teilweise zu ernsthafter Arbeit geworden. Schließlich gilt es, die strengen Fasnetsbrauchtümer zu bewahren – wenngleich der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen soll. Die Glemshexe tritt mit braunem Rock und hellgelbem Oberteil auf, was den traditionellen Übergang vom Winter zum Frühling symbolisieren soll. Außerdem trägt sie, mit Bezug auf das Wasser der Glems, ein petrolgrünes Kopftuch sowie eine grau-grüne Maske.
Die Glemshexen beziehen sich auf die historisch verbürgten Hexenverbrennungen im mittelalterlichen Ditzingen. Damals wurden zwei sogenannte »Kräuterweiber« mit der Schwert- und Feuerstrafe belegt. Zur Erinnerung feiern die Glemshexen alljährlich am Faschingsdienstag eine Hexenverbrennung.

Neben der Brauchtumspflege ist den Glemshexen die Jugendarbeit ein wichtiges Anliegen. Um hier auf dem neuesten pädagogischen Stand zu bleiben, besuchen die JugendleiterInnen deshalb regelmäßig Fortbildungen. Neben Ausflügen und saisonalen Veranstaltungen – so hat der Glemshexen-Nachwuchs unter anderem einen eigenen Stand auf dem Hafenscherbenfest – studieren die Kinder und Jugendlichen jedes Jahr einen neuen Tanz ein. Dieser wird unter anderem bei der Hexennacht am ersten Samstag nach dem 6. Januar und während der Fasnet in Seniorenheimen und Kindergärten aufgeführt.

(Quelle: Stadtanzeiger vor Ort - Woche 37/2013)

Wechsel in der Vorstandschaft

12.09.2013 08:50

Unsere bisherige Oberhexe Christoph Vortanz-Kopp hat sein Amt als Oberhexe bei den Ditzinger Glemshexen nieder gelegt.

Wir bedanken uns bei Christoph auch auf diesem Wege für die gute Zusammenarbeit.

 

Stefan Braunstein wurde von der Vorstandschaft kommissarisch als neue Oberhexe bis zur nächsten Wahl eingesetzt.

Danke auch an Stefan, dass er sich bereit erklärt hat,  dieses Amt so kurzfristig zu übernehmen.

Stefan Braunstein war schon vor seiner aktiven Hexenzeit bei den Ditzinger Glemshexen immer im Einsatz. Vor allem bei der Hexennacht konnte man sich in jeglichen Bereichen auf ihn verlassen.

Auch für unsere Homepage und die Pflege dieser, war und  ist er verantwortlich.

Wir freuen uns auf die kommende Kampagne mit dem neuen Vorstand.

Danke!

09.09.2013 08:45

Wir bedanken uns recht hexlich bei allen die bei unserem Stand auf dem Hafenscherbenfest vorbei geschaut haben.

Es war für uns ein super Wochenende und die Stimmung war grandios. Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben, dass das Fest so einmalig war. Wir freuen uns schon auf die nächsten Feste und natürlich auf EUCH!

Die Ditzinger Glemshexen

Hafenscherbenfest 2013

04.09.2013 08:43

Am 7.+8. September findet das Hafenscherbenfest statt, die Ditzinger Glemshexen sind dort natürlich auch Vertreten.

Unseren Stand findet ihr auf dem Laien vor dem Rathaus. Wir verwöhnen euch dort mit leckeren Cocktails, Maultaschen im Hexesäckle und natürlich auch unseren berühmten Hexenlocken. Auch unsere Hexenjugend halten süße Naschereien für euch bereit….

Auf euer Kommen freuen sich eure Ditzinger Glemshexen

Die Ditzinger Glemshexen waren unterwegs…

23.08.2013 03:17

tl_files/News/Ausflug2013.jpgAm 27.7.2013 haben wir uns früh morgens an der Glemsaue getroffen um in Richtung Bodensee aufzubrechen und einen schönen Tag zu verbringen.

Zuerst haben wir das Pfahlbauten Museum in Unteruhldingen besucht.

Dort haben wir einen Einblick bekommen wie Archäologen  die Pfahlbauten entdeckten und rekonstruiert haben.

Wieder „aufgetaucht“ machten wir die Zeitreise von 4000-850 v.C.

So manch einer hat gelernt wie man früher Feuer gemacht hat und vor allem unsere  Hexen-Kids waren beeindruckt, was die Kinder damals schon alles haben arbeiten müssen.

Anschließend sind wir mit der „MS Föhn“ auf die Insel Mainau gefahren, bei sehr heißen Temperaturen schauten wir uns die wunderschönen Blumen, das Schmetterlingshaus, das Schloss und vieles mehr an.

tl_files/News/Ausflug2013_02.jpgDie zahlreichen, sehr beeindruckend geschmückten Biergärten, luden den ein oder anderen immer wieder zu einem erfrischenden kühlen Getränk ein. 

Am späten Nachmittag ging es wieder mit der „MS Föhn“ zurück nach Unteruhldingen, es blieb noch etwas Zeit zum Baden und Eis essen.

Zum Ausklang eines sehr gelungen Tages gingen wir alle gemeinsam noch in den „Landgasthof Waldeck“ in Dürbheim essen.

 

Die Bilder findet ihr wie gewohnt in der Bildergallerie.

Neue Termine

13.08.2013 20:54

Die Termine auf der Homepage wurden wieder aktualisiert. Wir hoffen, dass wir den ein oder anderen von euch treffen.

Neuvorstellung

30.05.2013 03:49

Möchtest du auch eine richtige Hexe werden? Dann stelle dich doch einfach am 7.6.2013 um 19:30 Uhr im Keltenfürst in Ditzingen vor.

Auf euer Kommen freuen sich Eure Ditzinger Glemshexen.

Ausflüge im Mai

30.05.2013 03:48

Am 6.5.2013 lud der LWK zum ersten Mal auf dem Stuttgarter Frühlingsfest ein. Dies haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und so tanzten, sangen und schaukelten wir mit vielen anderen Narrenzünften und Guggen durch den Abend. Es war ein sehr schöner Abend und wir hatten jede Menge Spaß!

Am Vatertag machten unsere Hexen-Männer Ihre traditionelle Vatertags Wanderung durch Wiesen und Wälder, Berg und Tal kehrten sie zum guten Schluss auf dem Ditzinger Musikerfest ein, dort warteten schon die Hexen-Frauen und bei guter Musik liesen wir gemeinsam den Feiertag ausklingen.

Eppingen, Ditzingen, Talheim 2013

05.02.2013 06:45

Die Fachwerkstadt mit Pfiff (oha... !!!) Eppingen im weinseligen Kraichgau feierte an diesem Wochenende ein doppeltes Jubiläum - die Hexenzunft der Kraichgauperlen und der Kraichgau-Hexen wurde 44 Jahre alt. Ein guter Grund mitzufeiern und den 11. Nachtumzug mit uns "Perlen des Strohgäus" zu verstärken.

Zurück in heimischen Gefilden überraschten wir die Faschingfeiernden im katholischen Gemeindehaus und brachten das schon sehr hohe Stimmungsbarometer der Temperatur 40 Grad noch ein Stückchen näher.

Hexe Rolandia und Hexe Diewokeinehaarehat ergänzten zur Freude der Zuschauer ganz spontan das Programm und zeigten ihre TT's (Temperament und Talent).

Ein belauschtes Telefongespräch zwischen einer Hexe und ihrer Freundin um ca. 22 Uhr.

Freundin: "Wo bist Du jetzt? "

Hexe: "In der Kirche"

Freundin: Nee,was,wieeee in der Kirche ?

Hexe: "Doch eeeecht, in der Kirche"

Freundin: "Hast Du was getrunken ?"

Hexe : "Ja, Sekt !"

Hääääääh???????

 

Sonntagmorgen, 11 Uhr, Abfahrt Richtung Talheim.

HELAU, Talheim..wie immer..gastfreundlich, närrisch, einfach supergenial, besonders die kleine (Kneipe)

Garage in der bekannten Straße, da wo das Dortsitzen noch lebenswert ist ...... HELAU !

 

Und vergeßt nicht, am Fasnachtdienstag ist ADELE's-Tag!

Wir verabschieden uns von Adele und von der Fasnacht ab  18.31 Uhr auf dem Festplatz Glemsaue.

Wir freuen uns auf Eure "Anteilnahme".

Für Speis und Trank ist gesorgt, Taschentücher für die Krokodilstränen müßt ihr selbst mitbringen.

Bis bald ! Eure Glemshexen.

tl_files/News/GH_Hexenverbrennung 2012_Plakat.jpg

Landesnarrentreffen 2013

01.02.2013 19:11

Vergangenes Wochenende

gings zuerst in Richtung Reutlingen. Die NZ Achalmgautscher

hatten zum jährlichen Narrentreffen des LWK's eingeladen.

Ein Sternmarsch führte uns zum Narrenbaumaufstellen und

im Anschluss daran hatte jeder Gelegenheit an der Narrenmesse

teilzunehmen. Solchermaßen "vorgeglüht" fuhren wir weiter in

Richtung Wolfschlugen zum Nachtumzug.

Mehr oder auch weniger ausgeschlafen kehrten wir am Sonntag

Mittag nach Reutlingen zurück um am großen LWK-Umzug teilzunehmen.

82 Gruppen aus Nah und Fern zeigten den Zuschauern die große Viel-

falt der Kostüme, Häse, närrischen Neckereien und Schlachtrufen.

Besonders das Häs der Gastgeber verdient es, hier beschrieben

zu werden. Das Reutlinger Schandele. Die Stadtfarben schwarz-

weiss-rot bestimmen das Häs, dessen Umhang das vogelhafte darstellt

und welcher aus ca. 2.500 hell-/dunkelgrünen und hellbraunen

"Flecken" besteht. Sieben bis 9 Rollen (geschlossene Glocken) am

Ledergürtel und ein Neckstab mit 3 Fuchsschwänzen sind die

klassischen Narrenattribute. Diese Figur gibt es seit 1987, aber

das historische Vorbild ist runde 900 Jahre älter. Zusammen mit

seinen Begleitern Lucrezia und Maurus - die in Schande geraten

sind - schaut das Schandele vom Spitalhoftor runter auf den

Marktplatz. Es ist ein gefiedertes, gänseartiges Ungeheuer mit

Flügeln, einem Menschenhals, Kopf mit ausgestreckter Zunge und

Widderhörnern. Diese Merkmale stellt die aus Lindenholz ge-

schnitzte Larve der Fasnachtsfigur dar. In der Reutlinger Stadt-

geschichte von 1717 fand man folgenden Hinweis:

"Da man zählt 1111 Jahr war diese Figur gemacht fürwahr.

MarsM.C.XI (März 1111). Vor Zeit war dies ein Abgott, jetzt

ist bei den Christen ein Spott."

Mit dem Reutlinger Schlachtruf "Schandi-Schando - Ache Lau"

verabschieden wir uns für heute.

Eure Glemshexen