Sonne satt!

08.03.2011 13:43

Eine kurze Zusammenfassung der letzten Tage

Mit der Altweiberfasnet beginnt für uns die heiße Phase.- ...der Endspurt der fünften Jahreszeit.

Diese begannen wir mit dem Rathaussturm der Gagerbach Hexen Schwieberdingen. Gegen später waren unsere Kleinen im Alten/ Seniorenheim. Am Abend ging es nach Hechingen. Yo. Es war wieder total klasse.

Freitags ..gähn...in der Früh gings zum Schulsturm, wie oben berichtet. Am Abend besuchten wir die Reichenberger Burghexen in Oppenweiler. Am Samstag genossen wir die Vorboten des Frühlings beim Umzug in Schöllbronn. Weiter gings am Sonntag nach Spaichingen. Da geht was. Boa. Am Montag waren wir bei den Fels Deifl Bitz zu Gast. Am Fasnetsdienstag, der letzte Tag bevor alles vorbei ist, folgten wir dem Ruf nach Stuttgart. Beim Umzug durch die Hauptstadt tankten wir noch mal so richtig auf.

Schulsturm am russigen Freitag

05.03.2011 13:41

Das gab es noch nie....Hexen mitten auf dem Hirschlander Schulhof...

hey, das war c o o l ! Wer behält die Oberhand, Schüler oder Hexen ? Zuerst mal vorsichtig und abwartend die Mädchen, die Jungs dagegen versuchten sich in der Strategie "Angriff ist die beste Verteidigung" - bevorzugt hinter dem Rücken der armen Hexen. Ab und zu gelang es den hakennasigen Fabelwesen eines der kleinen Plagegeister zu schnappen und unter lautem Gekreische der anderen kleinen Monster etwas "zu liebkosen". Kurz bevor sich der Mut zum Übermut steigern wollte, ertönte die Musik und lud zur lustigen Polonaise auf.

Ein Riesenlindwurm schlängelte sich im fröhlichen Takt über den Schulhof und alle, alle reihten sich in die Schlange ein. Das war aber nicht alles !

Die großen und kleinen Hexen machten es zunächst mal vor um dann gemeinsam das Lasso zu schwingen, auf imaginären Gäulen zu reiten, zu fliegen wie ein Flieger, stark sein wie ein Tiger und wie eine Giraffe soooo hoch werden. Nur ein paar Takte weiter verwandelten sich alle plötzlich in kleine quakende Entlein, die begeistert die Flügelchen schlugen und mit dem

Popo wackelten. Das war ein närrischer Frühsport ! Zum Schluss hopsten und tanzten alle fröhlich durcheinander, auch jene, die sich zuerst etwas genierten. Aus vollem Herzen wurde gesungen: und i spring, spring immerwieder und i schwimm, schwimm zu Dir nüber, und i nimm, nimm bei der Hand weil i di mog.....- La,La,La,La,La,....das war so ein schöner Tag !

Närrische Nachlese

01.03.2011 13:35

Am zwanzigsten Tag im Februar - es war Sonntag - stieg eine ordentliche Anzahl von Hexen in die S-Bahn mit dem Ziel Fellbach.

Das geht natürlich nicht ganz leise und heimlich vonstatten, nein, die sonstigen Fahrgäste wurden großzügig mit der "süßen Natascha" und "der schönen Ballaleika" erfreut und bedacht. Der Umzug in Fellbach war wie immer gut besucht, nur das Wetter hätte sich noch ein wenig mehr anstrengen können.

Freitags darauf ging’s in den Schwarzwald zum Fackelzug in Freudenstadt. Dieses nächtliche Vergnügen fand rund um den wunderschönen, historischen Marktplatz statt. Der an diesem Tag herrschende dicke Nebel gab dem ganzen Treiben eine ziemlich schaurige Atmosphäre. Die teilweise grimmigen Hexenmasken sahen im Fackellicht noch viel furchteinflößender aus. Da die Umzugsstrecke nicht zu lang war, gab es hinterher noch viel freie Zeit um das "Nachtleben" in diesem winterlichen Kurort zu testen. Werkstatt hieß die Zauberecke in welche wir uns ganz zufällig verirrt hatten. Eine kuschelige, mega-urige Kneipe mit teilweise Wohnstuben-feeling. Wir fühlten uns schon nach 5 Minuten wie Stammgäste. Diese Adresse ist notiert!

Samstags ging’s nach Althütte zum Narrenball. Alle waren anständig, denn wie sonst hätten sie am Sonntagvormittag schon wieder in den Bus einsteigen können und sich auf den Weg nach Talheim machen können.

Wir freuten uns alle auf Talheim.

Auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht. Schon vor dem Umzug findet man närrisches Treiben in vielen Ecken, zur Bar umfunktionierte Garagen, ausgeräumte, mit Narren angefüllte Wohnzimmer und überall wird das Narrenvolk großzügig bewirtet. Der Umzug ist eine gelungene Mischung aus Karneval und Brauchtumsgruppen, dazu die vielen kostümierten Zuschauer. Einfach genial......hätte es sein können.... wenn der Umzug 300 Meter früher zu Ende gewesen wäre.

Eine unserer Hexen....Ui..Ui..Ui..Ui..Ui..Ui..Ui, Au..Wau..- Wau..Wau..Wau........hat sich AUA gemacht und den Hexenhaxen gebrochen.

Heile, Heile, Gänsle, s’wird bald wieder gut !

Ade’le Tag

19.02.2011 13:34

Seit einigen Jahren treffen sich während der Fasnachtszeit für ein paar Stunden unsere Hexenkinder um den Körper unserer "Ade’le" so richtig prall und mächtig auszustopfen.

Ganze Stapel Zeitungspapier werden geknüllt und mit Karacho in den Körper gefüllt. Das macht Spaß ! Sobald kein Stückle Papier mehr reinpasst und kurz bevor die Figur zerplatzt, wird ausgelost wer ihr in diesem Jahr ein Gesicht malen darf.

Dieses Mal wurde jedoch beschlossen, dass das Ade’le ein Gemeinschafts-Gesicht bekommt. Sergio schenkte ihr ein großes M...l -oh- Verzeihung..Mund soll es heißen, Victoria eine passende hakige Hexennase, Maurice die stechenden Augen un einen geheimnisvollen Lidschatten und auch die Augenbrauen wurden irgendwie noch schwungvoll angebracht.

Blaue Zottelhaare, in grünes Kopftuch, der braune Rock und die zugehörige Schürze, fertig ist unsere Ade’le. Jetzt wartet sie auf ihren großen Auftritt am Fasnachtsdienstag Abend, wenn wir feierlich von ihr Abschied nehmen. Wie jedes Jahr findet auf dem Festplatz derGlemsaue die Verbrennung der Fasnachtshexe statt.

Narri, Narro, Glems-Hex Hurra, es lebe WODAPHONIA !

18.02.2011 13:31

Sie hat nun ihre närrischen Tage und wohnt in exclusiver Lage inmitten des Bazars... das ist wahr, lebt sie ... in cellular.

Im Klartext: Unsere neue Schaufensterhexe wurde Wodaphonia getauft. Denis Lachner, Geschäftsinhaber des Vodafon-Shops und Glemshexe, hatte diese gute Idee und schenkte ihr ein äußerst naseweises Plätzchen in seinem Schaufenster.

Umzug in Ulm und 2-mal um Ulm herum

07.02.2011 13:29

Umzug in Ulm und 2-mal um Ulm herum, so kann die Überschrift zu unserem Unternehmen vergangenes Wochenende lauten.

Sonntag früh um 9 Uhr fuhren wir mit dem Bus der Sonne entgegen. Sie strahlte wie närrisch und tauchte die vorüberfliegende Landschaft links und rechts der Autobahn in eine wunderbare Morgenstimmung. Bald lag das gigantische Ulmer Münster vor unseren Blicken und zeigte uns unser Ziel an. Aber ganz so leicht war es dann doch nicht dorthin zu gelangen. Es brauchte deshalb 2-mal herum bis der Bus uns dann beim Klötzle Blei ausspucken konnte. Ganz Ulm sonnte sich im Narrenwetter und überall auf den Straßen und den Plätzen gab es Gelegenheit sich im Rhythmus der Guggenmusiken zu bewegen.

Es gab auch viel zu sehen, Narrengruppen aus ganz Süddeutschland zeigten eine unglaubliche Vielfalt von Masken und Häsern (Kleider) und es wurde ordentlich Schabernack getrieben. Bestimmt waren alle am Ende zufrieden, was will man auch mehr, Sonnenschein und gutgelaunte Zuschauer macht fröhliche Narren! Deshalb an euch alle ein freundliches Narri Naro!

30. Landesnarrentreffen des LWK

01.02.2011 13:27

30. Landesnarrentreffen des LWK, welches in Reutlingen statt fand.

"Wir feiern die ganze Nacht" war angesagt und deshalb nahmen wir den Schlafsack und ein Ersatzunterüberzieherle mit! Am Samstag gabs Narrensuppe und einen Sternmarsch mit Kinderumzug in Sonnenbühl-Undingen, eine Narrenmesse, anschließend Narrenfescht bzw närrischer Abend. Am Sonntag um 13.11 Uhr startete ein großer Umzug durch die historische Altstadt von Reutlingen.

Bestimmt haben einige Leser nach der Hexennacht vermisst

24.01.2011 13:25

...und vermuteten wir Hexen hätten uns vielleicht schon hinter dem Ofen verkrochen.

Noi, Noi, mir lasset nix aus!

... und sind deshalb vorletzten Samstag (15.01.) mal schnell über Stuttgarts Gartenzaun gesprungen, um in das sagenhafte Hörnleshasanest am Lindenbach reinzuschnuppern.

Am folgenden Sonntag dann, bei strahlendem Sonnenschein, machten wir einen

Ausflug ins ländliche Murrtal, genauer gesagt nach Erbstetten zum Umzug der Murrtalspatzen. Ja und zwischendurch muss man ja auch mal wieder ein paar Kreuzerle bzw. Cents verdienen, denn auch vergangenes Wochenende gab es genügend Abwechslung.

Die Ges. Hano von Korntal hatten zusammen mit den Bronnaburzler der Fasnetsgilde Hemmingen zum Brauchtumsabend geladen. Wer am Samstag noch fit war, hatte die Gelegenheit sich auf dem Hexen-Guggenball der NZ Calw auszutoben.

Am Sonntag dann durften wir einwenig ausschlafen, dann trafen wir uns alle zum Umzug des Frohen Faschingsclub im benachbarten Gerlingen.

Maskenabstauben 2011

11.01.2011 13:23

Wir möchten uns bei den zahlreichen Besuchern beim traditionellen Abstauben am 6. Januar auf dem Laien zu bedanken. Ganz besonderen Dank geht an die LOS TITZOS für die musikalische Unterstützung.

Nun aber geht es heftig dagegen. Wir nehmen an vielen Veranstaltungen und Umzügen teil.

Obwohl wir dieses Jahr ziemlich lange die Fasnachtszeit genießen dürfen, am 8. März dann müssen wir uns von der Fasnacht und unserer Ade’le verabschieden, Wir freuen uns schon jetzt euch alle bei der Hexenverbrennung wieder zu sehen.

Hexennacht 2011

11.01.2011 13:09

Kaum hat das Jahr angefangen ist auch schon wieder einer der großen Höhepunkte der Ditzinger Glemshexen vorbei. Am vergangenen Wochenende fand die alljährliche Hexennacht 2011 statt.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Besuchern, Gruppen und Mitglieder für den Besuch danken und hoffen, dass wir uns 2012 wieder sehen.